Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

 

 

Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist eine Sprache  und gleichzeitig eine Haltung, die von Dr. Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Sie hilft uns, bewusster zuzuhören und unserem Gegenüber respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken. Sie ermöglicht ein vertrauensvolles und wertschätzendes miteinander und unterstützt uns dabei uns ehrlich und klar auszudrücken. Dabei stehen Gefühle und Bedürfnisse im Mittelpunkt.

GfK ist sowohl bei der Kommunikation im privaten und beruflichen Kontext als auch bei der friedlichen Konfliktlösung im persönlichen oder beruflichen Bereich hilfreich. Mit der GfK kann eine gelungene Beziehung gehalten oder entwickelt werden, das Vertrauen, die Kooperation und gegenseitige Respekt im Zusammenleben ermöglicht.

 

Sehr gerne wird die GfK auch als Giraffensprache bezeichnet.

 

Marshall Rosenberg hat für ein besseres Verständis der Sprache drei Symboltiere gewählt, welche die unterschiedlichen Haltungen  verdeutlichen, zwischen denen Menschen je nach Situation und Gesprächspartner immer wieder wechseln. 

 

 

 

 

Gewaltfreie Kommunikation - Symboltiere

 

 

Giraffe

 

 

Die Giraffe lebt aus einer Haltung der Achtsamkeit, radikaler Selbst verantwortung, Wertschätzung und Einfühlung. Ihre Sprache ist kraftvoll und klar. Sie hält ohne zu dominieren oder klein beizugeben die Balance zwischen aufrichtiger Selbstvertretung und wohlwollendem Verständnis für den anderen. Dabei ist sie wach und präsent sowohl für ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse und die des anderen.

 

 

 

Wolf

  

Die Wolfsprache ist häufig die Muttersprache mit der viele von uns aufgewachsen sind. Kampflustig und selbstgerecht ist die Haltung des Wolfes. Seine Sprache ist auf Dominaz ausgerichtet und Lösungen, bei denen beide gewinnen liegen außerhalb seines Horizontes. 

 

 

 

 

 

 

Schaf

 

Das treuherzige Schaft glaubt den Bewertungen und Anschuldigungen des Wolfes. Es ist oft ängstlich, schuldbereit und hält sich oft für unwichtig, ungenügend und wertlos. Seine grundsätzliche Überzeugung, den Umständen und den Menschen ausgeliefert zu sein, macht es oft  handlungsunfähig und hilflos.

 

„Wenn wir die Bedürfnisse und Gefühle des anderen hören, dann erkennen wir die Menschlichkeit, die wir gemeinsam haben."  Dr. Marshall B. Rosenberg

Kommunikation - Mediation - Führungskräftetraining [-cartcount]